Aktuelles

12.02.2020

Stellungnahme zur aktuellen Rückrufaktion
Liebe Kundeninnen und Kunden,
Sehr geehrte Händlerinnen und Händler,
Aufgrund des aktuellen Rückrufs unseres Rohmilch-Camembert und der darin nachgewiesenen Shigatoxin-bildenden E. Coli möchten wir Ihnen zusätzliche Informationen zu dieser komplexen Thematik geben. Unserer Rohmilchkäse unterliegt einem strengen eigenen Beprobungsplan. Zusätzlich zu den Eigenkontrollen nimmt das Veterinäramt Proben in unserem Haus und bei unseren Händlern. Die Bewertung dieser Proben wird innerhalb der EU auf verschiedene Weise gehandhabt. Generell sagt die EU, dass nur sichere Lebensmittel in den Verkehr gebracht werden dürfen. In Deutschland gibt es dazu die Empfehlung durch das Bundesinstitut für Risikobewertungen (BfR), dass Lebensmittel in denen bestimmte E.Coli (STEC) nachgewiesen werden können, als nicht sicher gelten. E.Coli gehören zur normalen Darmflora von Menschen und Tieren. Die sogenannten STEC sind E-Coli die ShigaToxine bilden. Es gibt circa 300 bekannte E-Coli-Stämme die diese Toxine bilden können. Nach derzeitigem Wissensstand können einige wenige dieser STEC-Stämme mit Darmerkrankungen in Verbindung gebracht werden. Gefährdet sind immungeschwächte Menschen, schwangere Frauen, Neugeborene und Menschen die sich in einer Antibiotikabehandlung befinden. Das BfR empfiehlt im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes, dass ALLE Produkte in denen STEC nachgewiesen werden, aus dem Verkehr gezogen werden sollten. Dabei ist NICHT klar ob die nachgewiesenen STEC-Stämme tatsächlich Krankheiten auslösen können. Für Käsereien werden damit Rahmenbedingungen geschaffen, die es nur schwer möglich machen, Rohmilch zu verkäsen. Denn in Rohmilch sind immer E.Coli zu finden und damit meistens auch STEC.
Durch unsere sehr gute Melkhygiene in der Milcherzeugung verwenden wir eine überdurchschnittlich saubere Milch. Dennoch reicht das unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht aus, um ein verkehrsfähiges Lebensmittel zu erzeugen.
Solange sich diese Rahmenbedingungen nicht ändern, werden wir daher vorerst auf die Herstellung von Rohmilchkäse verzichten und die Milch vor der Verarbeitung schonend pasteurisieren. Unser Verband (VHM-Verband für handwerkliche Milchverarbeitung) arbeitet auf Bundesebene an einer Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Rohmilchkäseherstellung. Ohne eine Anpassung der Rahmenbedingungen haben Rohmilchkäsereien auf Dauer leider keine Chance in Deutschland.
Wir hoffen Ihnen damit wissenswerte Informationen geben zu können. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, sind wir per Mail oder auch per Telefon erreichbar.
Unter dem folgenden Link finden Sie die aktuelle Stellungnahme des BfR zu STEC: https://www.bfr.bund.de/cm/343/shigatoxin-bildende-e-coli-in-lebensmitteln.pdf

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Bauer Freigeist Team

04.02.2020

Achtung!! Wir raten von dem Verzehr des Camemberts mit der Chargennummer 2001071, MHD 18.02.2020 ab. Grund der Warnung: eine mikrobiologische Belastung des Produkts kann nicht ausgeschlossen werden. Wenn Sie den Camembert zurückgeben möchten, senden Sie uns bitte ein Foto des Etiketts via Email an molkerei@bauerfreigeist.de, sowie Ihre Kontodaten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit den Camembert an unseren eigenen Verkaufsstellen zurückzugeben.